Weihnachtsrede 2022

Veröffentlicht am 23.12.2022 in Allgemein

Von der Verantwortung, mit dem Glück unserer Zeit sorgsam umzugehen

Sehr geehrter Herr Bürgermeister,
sehr geehrte Kolleginnen und Kollegen im Gemeinderat,
liebe Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen in der Verwaltung,

Man sucht sich sein Land nicht aus,
man sucht sich seine Familie nicht aus und
man sucht sich seine Zeit nicht aus,
in die man geboren wird.

Wir alle haben das große Glück, in einem Land und in Zeiten zu leben, die gut sind. Wir leben in Frieden, Freiheit und Demokratie.

Wir haben genug zu essen, ein Dach über dem Kopf, Arbeit, Freunde und oft auch genug Zeit, um uns ehrenamtlich zu engagieren.

Dass dies keine Selbstverständlichkeit ist, wurde uns am 24. Februar bewusst.

Fast zehn Monate dauert nun schon der Krieg in der Ukraine, der auch einen Einfluss auf unser Leben und vor allem auf unseren Komfort hat.

Für die Menschen in der Ukraine hat der Krieg Auswirkungen auf das Leben von Angehörigen und Freunden, viele haben alles verloren und sind auf der Flucht.

Vor allem aber haben sie den Frieden verloren und damit die Gewissheit und Zuversicht für eine glückliche Zukunft.

Als Gemeinderäte und Gemeinderätinnen haben wir aber nicht nur das große Glück, Politik selbst gestalten zu dürfen, sondern auch das Vertrauen der Wählerinnen und Wähler dafür erhalten.

Wir können unsere Zukunft mitgestalten und mitentscheiden, welche Schwerpunkte wir für unsere Marktgemeinde setzen – und das in einem politischen Diskurs, in dem verschiedenen Meinungen erlaubt sind. In einem Land, in dem Frauen und Männer aller Generationen an demokratischen Prozessen teilhaben können.

Und so können wir dankbar sein für die Meilensteine, die wir in diesem Jahr wieder erreicht haben – beim Wasserstoff-Technologie-Anwenderzentrum, bei den ersten Schritten zur Planung der neuen Turnhalle, beim Hochwasserschutz und bei der weiteren Vernetzung unserer Radwege.

Wir haben ein Bienenhaus eröffnet, fünf neue Priester empfangen, das Volksfest gefeiert und für die jungen Radakrobaten eine Sportanlage geschaffen.

Das alles ist eine großartige Gemeinschaftsleistung und dafür danke ich für die SPD-Fraktion ganz herzlich dem Bürgermeister Florian Hölzl mit seinen Stellvertretern, den Kolleg*innen im Gemeinderat, der Verwaltung – aber vor allem auch den vielen Ehrenamtlichen, die sich für andere Menschen engagieren und dafür sorgen, dass vieles, was unsere Gemeinde ausmacht, überhaupt stattfinden kann.

Wir haben uns unser Land, unsere Familien und unsere Zeit, in der wir leben, nicht ausgesucht.

Aber wir haben die Verantwortung, mit dem Glück, das wir hatten, sorgsam umzugehen, damit auch unsere Kinder und Enkelkinder in Frieden, Freiheit und Demokratie leben dürfen.

- es gilt das gesprochene Wort -

 

 

Counter

Besucher:1312372
Heute:19
Online:1