SPD Pfeffenhausen bestätigt Thomas Niederreiter

Veröffentlicht am 24.06.2019 in Presse

die neugewählte Vorstandschaft 2019

Neuwahlen bei der Jahreshauptversammlung – MdL Ruth Müller berichtete über die Landespolitik

Zur turnusmäßigen Jahreshauptversammlung hatte die SPD Pfeffenhausen eingeladen. Mit dabei waren auch die beiden Kreisräte Arno Wolf und Ruth Müller, MdL, die über die aktuelle Landespolitik berichtete.

In seinem Rechenschaftsbericht ging Thomas Niederreiter auf die Aktivitäten des SPD-Ortsvereins ein und berichtete vom erfolgreichen Torbräufest, Infoständen zur Landtags- und Europawahl und der Teilnahme an politischen Veranstaltungen in der Region. Eine einwandfreie Kassenführung wurde der Kassiererin Brigitte Amrhein bestätigt, sodass auf Antrag von Janina Forster die Vorstandschaft einstimmig entlastet werden konnte.

Unter der Wahlleitung von Ruth Müller, MdL und Arno Wolf wurden die Neuwahlen des SPD-Ortsvereins durchgeführt. Thomas Niederreiter wurde als Vorsitzender ebenso einstimmig wiedergewählt, wie seine bisherige Stellvertreterin Ruth Müller. Die Kasse des SPD-Ortsvereins bleibt in den bewährten Händen von Brigitte Amrhein und Werner Zinner übernimmt das Amt des Schriftführers. Als Beisitzer wurden Manfred Rudolf, Karl Pollhammer, Michael Reithmeier wieder gewählt und neu in die Vorstandschaft wurde Felix Müller als Beisitzer aufgenommen und sorgt so dafür, dass auch die Anliegen der jüngeren Generation Gehör finden. Als Revisoren wurden Arno Wolf und Janina Forster bestimmt. Im Zuge der Jahreshauptversammlung mussten auch die Delegiertenwahlen durchgeführt werden. Ruth Müller, Thomas Niederreiter, Arno Wolf und Felix Müller sind Delegierte zu den Parteitagen auf verschiedensten Ebenen.

Die Pfeffenhausener Landtagsabgeordnete Ruth Müller berichtete über ihre Arbeit im Landwirtschafts- und Umweltausschuss. Gerade das Thema „Umwelt- und Verbraucherschutz“ sei sehr lebensnah und betreffe viele Bürgerinnen und Bürgerinnen. Hier gehe es um den Erhalt und den Schutz der natürlichen Lebensgrundlagen, den Schutz der Umwelt und um mehr Initiativen hinsichtlich der Reduzierung des CO²-Ausstoßes. Vieles von der Landtagsarbeit korrespondiere auch mit der Kommunalpolitik und so sei es beispielsweise auch die SPD-Kreistagsfraktion gewesen, die den Antrag gestellt habe, dass Neufahrn und Ergoldsbach an den Regensburger Verkehrsverbund angeschlossen werden solle. Die Kommunalpolitik sei die direkteste Politik, stellte auch Altbürgermeister Arno Wolf fest. Denn hier sei man als Politiker ansprechbar und könne sich um die Anliegen der Bürgerinnen und Bürger kümmern. Für die Kommunalwahl 2020 stellt der SPD-Ortsverein bereits jetzt die Weichen – so werden in der nächsten Sitzung noch im Juli die Kreistagskandidat*innen der SPD Pfeffenhausen gewählt, die in der Aufstellungskonferenz am 9. November dann für den Landkreis nominiert werden. Für den Gemeinderat müssen 20 Bewerber*innen gefunden werden, da sich das Gremium aufgrund der gestiegenen Bevölkerungszahlen in der nächsten Sitzungsperiode vergrößere. „Gerne können sich auch engagierte Bürger*innen bei uns melden, die Interesse haben, die Kommunalpolitik vor Ort mitzugestalten“, lud Thomas Niederreiter ein. Die weiteren Planungen für das Torbräufest am 15. September und die Kommunalwahlen werden in der nächsten Mitgliederversammlung besprochen.

 

Counter

Besucher:1312367
Heute:11
Online:1

Suchen

WebSozis

Soziserver - Webhosting von Sozis für Sozis WebSozis